Ägypten

 

Die Reise begann am 26.02.1997 und endete am 12.03.1997

Mit dem Flugzeug ging es direkt vom Flugplatz Halle/Leipzig nach Luxor (Ägypten).

Es war unsere erste Flugreise, die Hände waren kalt und das Herz raste immer höher. In einer Höhe von 10 000m konnte man die kleinen Umrisse der Natur erkennen.

Pünktlich nach 4 Stunden Flug setzte die Maschine in Luxor auf. In Leipzig war es noch sehr kalt und hier prallte die Sonne mit 30 Grad auf uns hernieder.

Diese Umstellung machte uns schon etwas zu schaffen.

 
 

Ägypten , einschließlich der Halbinsel Sinai, grenzt im Norden an das Mittelmeer, im Osten an Israel und dem Roten Meer, im Süden an den Sudan und im Westen an Libyen.

Es hat eine Fläche von 997700 Quadratkilometer. In die Hauptstadt- Kairo und die zweitgrößte Stadt – Alexandria kamen wir in dieser Reise nicht, somit also auch nicht zu den Pyramiden.

Es sind nur ca 5-8 % der Staatsfläche besiedelt oder landwirtschaftlich genutzt, was sich überwiegend am Niltal erstreckt.

Die anderen über 90% sind Sandwüste.

Den frühen Reisetermin haben wir wegen der sonst zu hohen Temperaturen so ausgewählt. Die Temperaturen lagen am Tag bei 30-35 Grad.

Unsere Reise war geteilt in eine Woche Nilkreuzfahrt von Luxor nach Assuan mit dem Hotel Schiff MS Sapphire und eine Woche Badeurlaub in Hurghada am Roten Meer im Hotel Coral Beach.

 
 

Mit dem Bus ging es vom Flugplatz Luxor zur Anlegestelle am Nil auf das Schiff.

Es war schon ein komisches Gefühl dieses Land zu sehen. Die ersten Eindrücke konnten wir gar nicht so schnell verarbeiten.

Fast kein Haus war fertig gebaut, es fehlte oft das Dach. Die Straßen waren sehr schlecht dafür war aber die Natur wunderschön grün und bunt.

Am nächsten Tag sind wir vom Schiff mit Bussen abgeholt wurden und es ging von Luxor in die nördliche Hälfte des alten Theben nach EL- Karnak zum Karnak Tempel.

 

Es sind wunderschöne Säulenhöfe, mit der Festhalle Thutmosis III.

Nun ging es mit einer Fähre über den Nil zum Tempel Hatschepsut der durch

seine einmalige Architektur zu Weltruhm gelangte.

 
 

Weiter ging es ins Tal der Könige mit seinen in Felsen getriebenen Gräbern der 18.Dynastie.

Auf der Rückfahrt zum Schiff kamen wir an den Memnon – Kolossen, zwei 19m hohe Sitzfiguren, vorbei.

Bis zur Dunkelheit sind wir nun mit dem Schiff in Richtung Esna und weiter nach Edfu gefahren.

 
 
 
 

In Esna besichtigten wir die 9m unter der Straße liegende Säulenhalle des Chnum- Tempels mit herrlichen Reliefs und und interessanten Inschriften, die bis heute erhalten sind. Diese Gesamteindrücke mußte man am Abend erst einmal verarbeiten.

Man muß sich dabei vorstellen, daß diese Tempel nur mit Menschenhand erbaut wurden. In Edfu wurden wir mit Pferdekutschen abgeholt und zum Tempel Horus gefahren.

 
 

Dieser Tempel gilt als der Besterhaltene. Im Tempelhof steht das Sinnbild, der Vogel. Die Weiterfahrt ging nun zu den Tempel nach Kom Ombo.

Am nächsten Tag kamen wir in Assuan an. Hier war natürlich der

Assuan- Staudamm zu bewundern.

Als See hat er folgende Begrenzung: 480 Km lang und 16 km breit.

 
 

Mit kleinen Segelbooten ging es über den Nil zu einer Moschee und zu einen sehr schönen botanischen Garten. Am Nachmittag ging es auf die Insel Agilkia

zum Tempel Philae sowie den unvollendeten Obelisken. Dieser wurde auf Grund eines Sprunges im Stein niemals fertig.

Die Besichtigung einer Papyrus- und Basalt Werkstatt war ein weiterer Höhepunkt Nach all den vielen Eindrücken ging es mit dem Schiff wieder zurück nach Luxor.

In Luxor wurde noch einmal der Tempel Karnak bei Nacht mit einer sehr aufwendigen Lichtshow dargestellt.

Bei dieser Reise ging es vorallem um das kennen lernen dieser Geschichte, was man nur vor Ort so tiefgründig erfahren kann. Dies alles ist belegbar

durch archäologische Funde. Wir haben viele Tempel, Gräber, Ruinen, Monumente gesehen.

Die Pyramiden befinden sich in der Nähe von Kairo. Man gliedert es in die Vorzeit (frühe dynastische Zeit) etwa 3200 v.Chr. das alte Reich

(goldenes Zeitalter), was in Dynastien gegliedert wurde. Die erste und zweite Zwischenzeit bis zur 13.- 15. Dynastie. Dann kamen

die Könige der 18.Dynastie ca 1520 v.Chr. Später kam die Ramessidenzeit mit den Königen Ramses.

Nun sind wir in der Spätzeit und der 31. Dynastie ca 510 v.Chr. In der griechischen und römischen Zeit und der Königin Kleopatra sind wir schon 30 v. Chr.

Nun ging es über die Römische und byzantinische Zeit 3. Jahrh. n. Chr. über die Mameluckenherrschaft (1260 n. Chr).

Die Türkenzeit 17. Jahrhundert bis zur zeit Muhammad Alis 1824. Der Staatsstreich 1952 und 1953 brachte Ägypten zur Republik und der erste

Staatspräsident Muhammad Nagib, dann Nasser bis zu Mubarak.

 

Zum Badeurlaub:

Das Schiff wurde verlassen und es ging mit dem Bus 280 km durch die Wüste von Luxor nach Hurghada ans Rote Meer zum Hotel Coral Beach.

Die Unterbringung der 298 Zimmer im Bungalowstil ist freundlich mit allem Komfort .

In der Außenanlage befinden sich 2 großen Swimmingpools und der Blick auf das Meer war wunderbar und sehr beruhigend, vorallem nach den vorangegangenen Eindrücken.

Da unser Hotel 20 km von Hurghada entfernt war, konnten wir mit einem Shuttlebus in die Stadt fahren.

 
 

Für Tauch- und Surfsportler ein beliebtes Ziel wegen der farbenprächtigen bizarren Korallenriffe. Mit einem Glasbodenboot kann man diese Welt miterleben.

Wir würden vorschlagen bei einer ähnlichen Reise nicht ein soweit entferntes Hotel zu buchen.

Der Abflug ging dann von Hurghada nach Leipzig zurück. Bei Abflug 35 Grad im Schatten und in Leipzig 7 Grad.

Die Klimaumstellung ist nicht ganz einfach zu bewältigen.

Von diesem Urlaub habe ich noch eine PowerPoint Präsentation und einen Videofilm bearbeitet.

 

zurück zur Reise- Übersicht

zurück zur Startseite